Let's do it - CUD 2016

Clean-Up-Day 2016: Die Schweiz glänzt

Am 9. und 10. September 2016 haben sich zum vierten Mal Tausende von Helferinnen und Helfern versammelt, um die Schweiz von Littering zu befreien und noch etwas schöner zu machen. Am nationalen Clean-Up-Day 2016 haben sich Kindergärtner, Schüler, Gemeinde-Mitarbeiter, Klinik-Patienten, Flüchtlinge, Fussballer, Hotelangestellte, Geschäftsleute, Vereins-Mitglieder und Politiker einmal mehr für ihre Umwelt engagiert. Von Basel über Lausanne bis nach Lugano haben sie unter anderem Grillstellen, Spielplätze, Schulhausareale, Dorfplätze, Bäche, Seen, Strassen und Wälder von Abfall befreit.

Die folgende Karte gibt einen Überblick über die Aufräum-Aktionen des Clean-Up-Day 2016. Die IGSU bedankt sich herzlich bei allen Organisatorinnen und Organisatoren, Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Mit ihrem grossen Engagement haben sie ein starkes Zeichen gesetzt gegen Littering und für eine saubere Schweiz.

Damit sich auch im nächsten Jahr wieder viele Gemeinden, Schulen, Vereine und Organisationen der Bewegung anschliessen und am Clean-Up-Day teilnehmen können, wird der Clean-Up-Day 2017 wiederum an zwei Tage durchgeführt. Er findet am Freitag, 8. und Samstag, 9. September 2017 statt. Reservieren Sie sich die Daten schon heute! Herzlichen Dank.

Die Littering-Map der Schweiz. Zähneknirschen hilft nichts – mach mit bei unserer Mapping-Aktion.

Clean-Up-Day 2016: Impressionen

Info- und Bestellmaterial

Wie motivierst Du die Bevölkerung zur Teilnahme? Wer entsorgt den gesammelten Abfall? Und wie viel wird die lokale Aufräum-Aktion insgesamt kosten? Damit an Deinem Aktionstag alles klappt und es zu keinen Pannen kommt, gibt es im Voraus viel zu beachten. Die folgenden Hilfsmittel liefern Dir das Rüstzeug für einen erfolgreichen Clean-Up-Day. Ausserdem kannst Du bei uns Handschuhe und Warnwesten für die Teilnehmenden bestellen sowie Plakate, um Deinen Event lokal zu bewerben. Zur Unterstützung bei der lokalen Medienarbeit findest Du hier zudem Vorlagen für die Medienmitteilung und Inserate.

Planungshilfen

 

Lokale Medienarbeit

  • Clean-Up-Day-Logo 2017 (JPG oder PNG) 
  • Vorlage für Medienmitteilung (Folgt in Kürze)
  • Inserate: Checkliste und Beispiel (Folgt in Kürze)



Bestellmaterial

Plakate, Handschuhe und Warnwesten können ab Frühling 2017 hier bestellt werden.

Mapping-Aktion

IGSU App DE

Du triffst auf Abfall bei der Bushaltestelle? Take-Away-Verpackungen verunstalten den Sportplatz und Deine Badewiese gleicht im Sommer einer  Müllhalde? Zähneknirschen hilft nichts: Mach Deinem Ärger Luft und beteilige Dich an unserer Mapping-Aktion.

  1. Fotografiere herumliegenden Abfall mit Deinem Smartphone und lade das Foto über unsere Clean-Up-Day App hoch. 
  2. Automatisch werden die Koordinaten erfasst und der Schandfleck wird auf unserer Littering-Map als roter Punkt markiert. 
  3. Je häufiger ein Ort auf diese Art «gemappt» wird, desto markanter der Punkt. 


Bis zum Clean-Up-Day schaffen wir so gemeinsam ein Littering-Barometer und kennzeichnen die Littering-Hotspots der Schweiz. 

Lade jetzt die Clean-Up-Day App herunter

  • Clean-Up-Day App on iTunes
  • Clean-Up-Day App on Google Play

Mit dem Mappen alleine ist es noch nicht getan: Hilf mit, die Schweiz von Littering zu befreien und schliesse Dich einer lokalen Aufräum-Aktion am Nationalen Clean-Up-Day an. Motiviere auch Deine Freunde und Bekannten, denn zusammen macht’s mehr Spass.

Clean-Up-Day 2016: Mit Kreativität gegen Littering

Auch am vierten Clean-Up-Day ging es Abfall an den Kragen. Am 9. und 10. September 2016 haben schweizweit über 350 Gemeinden, Schulen, Firmen und Vereine aufgeräumt und in ihrer Region Strassen, Plätze, Wiesen und Wälder von herumliegendem Abfall befreit.

Folgend findest Du einen Überblick über einige der vielen kreativen Aktionen. Eine Übersicht über alle Aktionen erhältst Du mithilfe der unten abgebildeten Schweizer Karte. Die IGSU bedankt sich herzlich bei allen Organisatorinnen und Organisatoren, Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Mit ihrem grossen Engagement haben sie ein starkes Zeichen gesetzt gegen Littering und für eine saubere Schweiz.

Aarau - Umweltfachstelle und Schulhaus Brunnbach

Aktion Aarau

Schulklassen des Schulhauses Brunnbach befreiten den Rohrer Wald von Abfall und präsentierten den Müllhaufen vor dem Schulhaus. Der Schauspieler Clo Bisaz führte die eifrigen Helferinnen und Helfer mit dem Theater «Grossvater und die Wölfe» auf eine Expedition in die nächtlichen Bergwälder.

Aarwangen - SVP

Mitglieder der SVP Aarwangen haben am Clean-Up-Day das Dorf herausgeputzt, Abfälle gesammelt und korrekt entsorgt.

Basel - Bündnis Grüne BastA!

Aktion Basel

Mitglieder des Bündnisses Grüne BastA! entfernten Abfall aus Rabatten, Parks und Spielplätzen und führten sie einer fachgerechten Entsorgung zu. Neben Getränke- und Essensverpackungen fanden sie auch Lampen und Kaffeemaschinen.

Basel - DHL Express

Aktin Basel 2

Mitarbeitende von DHL Express haben rund um ihren Standort in Basel aufgeräumt und rund 150 Kg Abfall eingesammelt. Die Teams von DHL Express waren schweizweit an acht Standorten aktiv.

Bellinzona - Stadt

Einwohnerinnen und Einwohner von Bellinzona engagierten sich aktiv am Clean-Up-Day und haben die Stadt von Littering befreit.

Bern - Verein «Der Weg zum Glücklichsein»

Aktion Bern

Für die Erde zu sorgen fängt im eigenen Vorgarten an. Der Verein «Der Weg zum Glücklichsein» hat Spass und Freude an einer schönen Umgebung und setzte sich deshalb gegen Littering ein.

Bern - Force Jeune Suisse

Bern - Force Jeune Suisse

«Zämä für ä suberä Wäut» lautete der Slogan von Force Jeune Suisse, als sie in Bern öffentliche Pärke von Abfall befreiten.

Bern - PostFinance AG

Aktion Bern PostFinance

Mitarbeitende der PostFinance AG Filiale PostParc Hochhaus engagierten sich am Clean-Up-Day 2016 zusammen mit Mitarbeitenden der Stadt Bern (Reinigung «Stadtgrün Bern») und befreiten öffentliche Plätze von Abfall.

Bern - SBB

Aktion Bern 2

Die SBB führte schweizweit an sieben Bahnhöfen Aufräum-Aktionen durch, so auch an den Hauptbahnhöfen Bern, Locarno und Lausanne. Im Rahmen des Clean-Up-Day waren zudem SBB-Mitarbeitende in verschiedenen Zügen unterwegs, um für Ordnung zu sorgen.

Binningen - Primarschule Neubad

Aktion Binningen

Die 3. Klasse der Primarschule Neubad in Binningen hat rund um den Bahnhof Basel SBB aufgeräumt.

Boningen - Umweltschutzkommission, Gemeinde und Schule

Aktion Boningen

Alle zwei Jahre führt Boningen den Clean-Up-Day ausschliesslich mit dem Kindergarten und der Schule Boningen durch, so auch dieses Jahr. Sie sammelten unter anderem bei der Hausenmühle, dem Kieswerk, dem Rastplatz, der Eichlibann und der Aare entlang bis nach Aarburg Abfall ein. Nächstes Jahr dürfen dann wieder sämtliche Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde mithelfen.

Brugg - Sekundarschule Freudenstein

Aktion Brugg

Die Sekundarschule Freudenstein befreite in Koordination mit dem Bauamt Brugg die Stadt von Abfall.

Buchs - DHL Express

Aktion Buchs

Mitarbeitende von DHL Express in Buchs sorgten rund um das DHL-Gebäude für eine saubere Umgebung. Die Teams von DHL Express waren schweizweit an acht Standorten aktiv.

Bulle - Glion Hotel School

Aktion Glion

Studenten der Glion Hotel School wurden verschiedene Regionen in Bulle zugeteilt, in welchen sie für Ordnung sorgten.

Büren an der Aare - Asyl Biel und Region

Aktion Büren an der Aare

Bewohner der Kollektivunterkunft für Asylsuchende haben in Büren an der Aare Abfall gesammelt und invasive Neophyten bekämpft.

Burgdorf - Pfadi «Baden-Powell»

Aktion Burgdorf

Die Mitglieder der italienisch sprechenden Pfadi «Baden-Powell» räumten rund um das Pfadiheim Châlet Motta auf.

Bussigny - DHL Express

Aktion Bussigny

Mitarbeitende von DHL Express sammelten rund um den Standort Bussigny Abfall ein. Die Teams von DHL Express waren schweizweit an acht Standorten aktiv.

Cornol - Gemeinde und Schule

Aktion Cornol

In Cornol sorgten 75 Primar-Schülerinnen und Schüler, 10 erwachsene Begleiter und 5 Gemeindemitarbeiter für ein sauberes Dorf.

Dagmersellen - JT International AG

Aktion Dagmersellen
Aufräumaktion in Dagmersellen mit dem Putztüüfeli

JTI unterstützt gezielt Aktionen für eine saubere Umwelt. Wie in den letzten beiden Jahren haben sie auch dieses Jahr mit einer Gruppe von freiwilligen Mitarbeitenden eine lokale Clean-Up-Aktion in Dagmersellen durchgeführt. Prominente Unterstützung erhielten sie dabei vom «Putztüüfeli», welches durch die Kampagne «Luzern glänzt» bekannt wurde.

Däniken - Gemeinde, Werk- und Umweltschutzkommission

Aktion Däniken

Nachdem Handschuhe, Greifzangen und Abfallsäcke verteilt worden waren, befreite die Gemeinde Däniken den Dorfkern von Unrat. Anschliessend wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Wurst, Brot, Kuchen und Getränken belohnt. 

Ennetmoos - Schule

Aktion Ennetmoos

Das Motto der Schule Ennetmoos lautet in diesem Schuljahr «mitzuhelfen, die Welt zu retten». Deshalb sammelten die 5. und 6. Klassen rund 57 Kg Abfall zusammen und entsorgten ihn danach fachgerecht.

Erlinsbach - FC Erlinsbach und Gemeinden

Aktion Erlinsbach

Die Junioren des FC Erlinsbach haben die beiden Gemeinden Erlinsbach AG und Erlinsbach SO von Unrat befreit und ihren Einsatz mit einem Spaghetti-Plausch beendet.

Flamatt - COMET AG ebeam Technologies

Aktion Flamatt

Mitarbeitende der COMET AG ebeam Technologies sammelten in Flamatt Abfall ein.

Fürstenau - Gemeinde

Aktion Fürstenau

Bereits zum dritten Mal trafen sich dieses Jahr 34 Erwachsene und Kinder, um Abfälle entlang des Rheins, im Wald und in den Wohngebieten einzusammeln. Nach einer leckeren Verpflegung vom Grill wurden die Teilnehmenden vom Revierförster über invasive Neophyten (invasive, gebietsfremde Pflanzen) eingeführt.

Genf - Hotel Mandarin Oriental Genève

Aktion Genf

Mitarbeitende des Hotel Mandarin Oriental Genève sammelten am Quai Gustave Ador und am Quai de Cologny Abfall ein.

Glarus - Gemeinde und Riedern-Schule

Aktion Glarus

Über 370 Schülerinnen und Schüler der Gemeinde Glarus engagierten sich am Clean-Up-Day für die Umwelt. Gemeinsam befreiten sie Strassen, Plätze, Wiesen, Flüsse und Wälder von herumliegendem Abfall und setzten damit ein Zeichen gegen Littering.

Glattbrugg - Tetra Pak Group

Mitarbeitende der Tetra Pak Group engagierten sich wie in den vergangenen Jahren für den Clean-Up-Day und reinigten das Glattufer in Glattbrugg/Opfikon.

Gontenschwil - Klinik Im Hasel AG

Aktion Gontenschwil

Eine Woche vor dem Hasellauf säuberten Patientinnen und Patienten mit Unterstützung von Klinik-Mitarbeitenden den Wald und die Umgebung der Klinik Im Hasel, um die Laufstrecke für den alljährlichen Anlass vorzubereiten. Die Aktion der stationären Therapie wurde zudem mit einer Sensibilisierung für die Littering-Thematik und einem gemeinsamen Mittagessen im Wald abgerundet.

Hendschiken - IVECO (Schweiz) AG

Aktion Hendschiken

Unter dem Motto «Bewusster und achtsamer Umgang mit unserer Umwelt» räumten alle anwesenden Lernenden der IVECO (Schweiz) AG in Hendschiken auf.

Horgen - Gemeinde, Schulen und Kindergärten

In Horgen haben 590 freiwillige Helferinnen und Helfer - davon 520 Schülerinnen, Schüler und Kindergartengruppen - herumliegende Abfälle eingesammelt.

Langenthal - SP und Grüne Langenthal

Aktion Langenthal

Mitglieder der SP und der Grünen Langenthal sammelten auf Velos Abfälle in Feldern, Büschen, auf Trottoirs und an Strassenrändern.

Lausanne - Association Village Maillefer

Aktion Lausanne

Die von der Association Village Maillefer organisierte Aufräum-Aktion war ein grosser Erfolg: Jung und Alt sammelten rund 100 Kg Abfall ein und feierten die gelungene Aktion mit einem gemütlichen Apéro.

Lugano - Stadt

Aufräumaktion in und um Lugano
Lugano

75 Freiwillige sammelten in Lugano Abfall ein. Sie standen sowohl am Seeufer als auch in den Bergen um Lugano im Einsatz.

Lupfig - Schweizer Bauernverband

Aktion Lupfig

Mitglieder des Schweizer Bauernverbands haben Strassen der Gemeinden Lupfig, Remigen, Rüfenach, Würenlingen und Untersiggenthal von Abfall befreit.

Luzern - Brauerei Eichhof und Stadtreinigung Luzern

Aktion Luzern

In einer gemeinsamen Aktion mit dem Strasseninspektorat der Stadt Luzern sammelten über 30 Mitarbeitende der Brauerei Eichhof während über zwei Stunden rund 200 Kg Abfall ein.

Möhlin - SP Möhlin

Aktion Möhlin

Gemeinsam mit weiteren Interessierten sammelten Mitglieder der SP Möhlin Weggeworfenes und Liegengelassenes an Strassen und Plätzen der Gemeinde ein.

Muotathal - Umweltkommission Gemeinde

Aktion Muotathal

Einwohnerinnen und Einwohner befreiten Wege und Strassen von Unrat und invasiven Neophyten und genossen danach ein von der Gemeinde offeriertes Mitagessen. Unterstützung erhielten sie vom Schwyzer Ständerat Peter Föhn.

Muraz - Aux Bonnes Nouvelles

Aktion Muraz

Mitarbeitende der Zeitung «Aux Bonnes Nouvelles» sorgten für gute Nachrichten, indem sie im Quartier Illaraz Abfall einsammelten.

Muri-Gümligen - forum Muri-Gümligen

Gemeinsam putzen macht happy. Deshalb putzte das forum Muri-Gümligen im Seidenbergquartier und entlang dem Seidenberggässli.

Niederhasli - Gemeinde und Schule

Aktion Niederhasli

Zehn Schulklassen gingen in der Gemeinde «Fötzeln». Danach traffen sie sich im Werkhof zum Essen.

Nyon - Nyon Région Tourisme

Aktion Nyon

Mitarbeitende von Nyon Région Tourisme haben auf dem Place du Midi 350 Zigarettenstummel-Behälter, sogenannte «Écoboxs», an Passantinnen und Passanten verteilt.

Oberuzwil - Primarschulen Oberuzwil und Bichwil

Aktion Oberuzwil
Fleissige Schüler sammeln Abfall in Oberuzwil

Die Kinder von 7 Kindergärten und 21 Primarschulklassen haben am Clean-Up-Day teilgenommen und auf öffentlichen Plätzen, rund um die Schulhäuser und entlang der Bäche aufgeräumt. 

Olten - Begegnungszentrum Cultibo

In Olten waren Helferinnen und Helfer des Begegnungszentrums Cultibo im Wald unterwegs und haben herumliegende Abfälle gesammelt.

Pfäffikon - Junior Ranger Pfäffikersee

Aktion Pfäffikon

Junior Ranger erkunden zusammen mit einem Ranger oder einer Rangerin die Umgebung am Greifensee und am Pfäffikersee. Am Clean-Up-Day haben alle gemeinsam Abfall eingesammelt.

Pfeffingen - Grüne Baselland

Aktion Pfeffingen

4 Mitglieder der Grünen Baselland putzten am Clean-Up-Day von Laufen bis Birsfelden entlang der Birs. Während zwei Stunden sammelten sie rund 22 Kg Abfall ein.

Pratteln - DHL Express

Aktion Pratteln

Die Mitarbeitenden von DHL Express Pratteln räumten am Clean-Up-Day rund um ihren Standort auf. Die Teams von DHL Express waren schweizweit an acht Standorten aktiv.

Preonzo - Assemblea dei genitori di Preonzo

Aktion Preonzo

Der Elternverein Preonzo hat mit Kindern die Umgebung aufgeräumt und sie so für Littering sensibilisiert.

Regensdorf - DHL Express

Aktion Regensdorf

Mitarbeitende von DHL Express haben rund um ihren Standort in Regensdorf Abfall eingesammelt. Die Teams von DHL Express waren schweizweit an acht Standorten aktiv.

Renens - Afiro, Entreprise sociale et formatrice

Aktion Renens

Mitarbeiter von Afiro, Entreprise sociale et formatrice gingen in Renens auf die Suche nach Unrat.

Rheinfelden - Werkhof, Primarschulen und Feldschlösschen Getränke AG

Aktion Rheinfelden

Gemeinsam mit ca. 100 Primarschülerinnen und -schülern haben der Werkhof Rheinfelden und Feldschlösschen in der Gemeinde Rheinfelden Abfall eingesammelt. Dieser wurde anschliessend als Mahnmal ausgestellt.

Rivera - DHL Express

Aktion Rivera

Mitarbeitende von DHL Express haben rund um ihren Standort in Rivera aufgeräumt. Die Teams von DHL Express waren schweizweit an acht Standorten aktiv.

Romanshorn - Hafenstadt Romanshorn

Aktion Romanshorn

Stadtrat Patrik Fink hat zusammen mit dem Werkhof Romanshorn zum Clean-Up-Day aufgerufen. Rund 20 Personen haben teilgenommen und unter anderem um den Bahnhof, entlang der Bankstrasse, auf der Skaterbahn und beim Kreisel Hubzelg Abfall eingesammelt.

Rüti - Kirche und Vereine

Aktion Rüti

Die Kirchen und Vereine in Rüti ZH haben das Anliegen, ihren Wohnort sauber zu halten. Am Freitag waren Schulklassen unterwegs und am Samstag Kirchen, Vereine und Einwohner von Rüti und Umgebung. Anschliessend gab es ein gemeinsames Mittagessen für alle Helfer.

Schänis - Gemeinde und Primarschule

Das Littering-Team der Gemeinde Schänis war zusammen mit Schulklassen einen Tag lang im Gemeindegebiet unterwegs und hat liegengebliebene Abfälle gesammelt.

Schwellbrunn - Schule Schwellbrunn Sommertal

Aktion Schwellbrunn

In Schwellbrunn war Clean-Up-Day Schirmherr und TV-Moderator Marco Fritsche mit der Schule Sommertal unterwegs und sorgte für saubere Strassen, Wiesen und Wälder und gute Laune.

Schwyz - Oberstufenschulen MPS

Aktion Schwyz

Der Umweltschutzbeauftragte der Gemeinde Schwyz hat gemeinsam mit den Oberstufenschulen der MPS Bezirk Schwyz eine Aufräum-Aktion organisiert. Rund 450 Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen haben in Schwyz Abfall eingesammelt und korrekt entsorgt. Dafür wurden die Oberstufenschulen von Ständerat Peter Föhn geehrt.

St.Gallen - Entsorgung und Abfalllogistik Stadt St.Gallen

Aktion St.Gallen

Mitarbeitende der Stadtverwaltung St.Gallen durchstreiften das Waldstück beim ALDI Lerchentalstrasse und sammelten alles ein, was dort nicht hingehört.

St.Gallen - Radisson Blu und Park Inn Hotels

Alle Radisson Blu und Park Inn Hotels der Schweiz treffen sich einmal jährlich, um in einer der Hotel ansässigen Städte einen Clean-Up-Day durchzuführen. Die Gruppe wurde in drei Teams geteilt, die in St.Gallen Abfall einsammelten.

Sugiez - Seeland Stand Up Paddle

Aktion Sugiez

Mit einem speziellen Fortbewegungsmittel waren Helferinnen und Helfer einer Aufräum-Aktion in Sugiez unterwegs: Sie suchten auf dem Murtensee auf Stand Up Paddle nach Abfall.

Sumiswald - slowUp Emmental-Oberaargau

Aktion slowUp

Am 11. September 2016 fand der 11. slowUp Emmental-Oberaargau statt. Auf Initiative des Nationalen Hauptsponsors Rivella AG waren dieses Jahr erstmals auch die IGSU-Botschafter-Teams vor Ort. Im Rahmen des nationalen Clean-Up-Days ermunterten sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ihre Abfälle korrekt zu entsorgen.

Täuffelen - Oberstufenzentrum OSZ

Aktion Täuffelen

Die Schülerinnen und Schüler des Oberstufenzentrums OSZ Täuffelen haben die Ufer des Bielersees in den Verbandsgemeinden von Hagneck bis Sutz gesäubert.

Tegna - Comune di Terre di Pedemonte

Aktion Tegna

Die Bevölkerung von Terre di Pedemonte befreiten Auen und Waldflächen von Abfall.

Thalwil - Gemeinde, Schule und Verein Ökopolis

Aktion Thalwil

Am Freitag räumten die Schülerinnen und Schüler der 2. und 5. Klassen um ihr Schulhaus und auf dem Schulweg auf. Am Samstag sammelten die Bevölkerung und Vereine in Thalwil und Gattikon Abfall ein.

Unterlunkhofen - Primarschule

Schülerinnen und Schüler der Primarschule Unterlunkhofen räumten öffentliche Plätze in Unterlunkhofen auf.

Uster - Stadt, Schule und Asylsuchende

Aktion Uster

In der Stadt Uster halfen Schülerinnen und Schüler des Schulhaus Pünt sowie Asylbewerber mit, Uster von Abfall zu befreien.

Wädenswil - Zurich International School

Im Rahmen des Deutschunterrichts räumten alle Schülerinnen und Schüler das Gelände rund um die Schule auf.

Willisau - Stadt und Volksschule

Aktion Willisau

Die Energiekommission der Stadt Willisau organisierte mit den 5.- und 6.-Klässlern eine Aufräum-Aktion. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler durch die Lehrer und das Bauamt. Ausgerüstet mit Abfallsäcken, Handschuhen und Leuchtwesten liefen sie verschiedene Gebiete von Willisau ab und sammelten den «Dreck» ein.

Winterthur - Profil. Berufsvorbereitungsschule

Aktion Winterthur

Rund 300 Lernende der Profil. Berufsvorbereitungsschule haben an den Standorten Grüze und Wülflingen Abfall eingesammelt.

Wynau - Kultur-Welle

25 Wynauerinnen und Wynauer versammelten sich zur Dorfputzete und haben Strassen, Wiesen und Plätze von herumliegendem Abfall befreit.

Zermatt - Schule, Air Zermatt, Zermatt Bergbahnen und Gandegghütte

Aktion Zermatt

Mitarbeitende der Air Zermatt AG, der Zermatt Bergbahnen AG, der Einwohnergemeinde Zermatt und der Gandegghütte waren mit Schülerinnen und Schülern unter anderem auf dem Theodulgletscher unterwegs und sorgten für ein sauberes Zermatt. 

Zürich - Ardagh Metal Beverage Europe GmbH

Aktion Zürich

Die Ardagh Metal Beverage Europe GmbH hat sich dieses Jahr bereits zum zweiten Mal am Clean-Up-Day engagiert. Sie sammelte im Areal Glattpark Müll ein und entsorgte ihn korrekt.

Zürich - Credit Suisse

Aktion Zürich 2

Mitarbeitende der Credit Suisse waren in Luzern, Zug und Zürich unterwegs, um Abfall einzusammeln. In Zürich waren sie unter anderem in Killwangen-Spreitenbach, entlang der Sihl, von der Saalsporthalle Richtung Adliswil und von der Rentenanstalt bis zum Mythenquai anzutreffen.

Zürich - Gehörlosenzentrum Oerlikon

Aktion Zürich 8

Im Gehörlosenzentrum Oerlikon versammelten sich fünf Institutionen, um am Clean-Up-Day teilzunehmen: Der Verein für Sprache und Integration DIMA, die Sekundarschule für gehörlose und schwerhörige Jugendliche SEK3, sichtbar Gehörlose Zürich, die Gehörlosengemeinde der reformierten Kirche Kanton Zürich, sowie die Beratung für Schwerhörige und Gehörlose Zürich sammelten gemensam Abfall ein.

Zürich - GZ Heuried Jugendarbeit

Aktion Zürich 4

Für ein sauberes Gemeinschaftszentrum Heuried haben Jugendliche im und um das GZ Heuried aufgeräumt.

Zürich - Hotel Schweizerhof

Aktion Zürich 5

Mitarbeitende des Hotels Schweizerhof haben einen Teil der Altstadt in Zürich gereinigt. Sie waren unter aderem auf dem Lindenhof, dem Kinderspielplatz Urania, der Schipfe, dem Rennweg und in umliegenden Gassen unterwegs.

Zürich - McDonald's Oerlikon

Aktion Zürich 3

Neben täglichen Aufräumtouren organisieren die Mitarbeitenden von McDonald's jedes Jahr im Rahmen des Clean-Up-Days verschiedene Putzaktionen. Damit wollen sie die Öffentlichkeit für das Thema Littering sensibilisieren und ein Zeichen für mehr Lebensqualität und weniger Abfall setzen. Schweizweit standen an 61 Standorten Mitarbeitende von McDonald's im Einsatz.

Zürich - PET-Recycling Schweiz

Aktion Zürich 6

Auch die Mitarbeitenden von PET-Recycling Schweiz engagierten sich am Clean-Up-Day und sorgte für ein sauberes Zürich.

Zürich - Treffpunkt Philosophie

Aktion Zürich 7

Der Treffpunkt Philosophie - Neue Akropolis startete am Clean-Up-Day bei der Reithalle in Zürich und wanderte beidseits der Sihl hinunter. Nachdem sie ihre Abfallsäcke gefüllt hatten, stand ein gemeinsames Mittagessen auf dem Plan.

Diese Unternehmen engagieren sich gleich in mehreren Gemeinden und Städten:

DHL Express in Buchs, Basel, Bussigny, Ebikon, Pratteln, Regensdorf, Rivera und Wil

Aktion DHL
Aktion DHL 2

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Logistikunternehmens DHL Express sorgen normalerweise dafür, dass Briefe und Pakete so rasch wie möglich bei den Empfängern ankommen. Am Clean-Up-Day aber setzten sie sich in verschiedenen Schweizer Städten und Gemeinden für eine saubere Umgebung ein. Das Motto lautete firmengetreu: «Dreck weg per Express».

McDonald’s Schweiz: 61 Aktionen von McDonald’s Filialen in der ganzen Schweiz

McDonald's
McDonald's 2

Wer sich bei McDonalds verköstigt, kauft seine Mahlzeiten meist «zum Mitnehmen». Gerade deshalb ist es dem Unternehmen ein wichtiges Anliegen, die Öffentlichkeit für das Thema Littering zu sensibilisieren. Die Restaurantkette nimmt seit Jahren am Clean-Up-Day teil. In diesem Jahr sorgten die McDonalds-Mitarbeitenden in schweizweit 61 Städten und Gemeinden für eine saubere Umgebung.  

SBB: Aktionen in Zügen und an Bahnhöfen in der ganzen Schweiz

SBB
SBB 3

Täglich halten sich unzählige Menschen an Schweizer Bahnhöfen auf. Da bleibt leider viel unerwünschter Abfall liegen. Die SBB haben dem Littering den Kampf angesagt und führten in der gesamten Schweiz rund 15 Aufräum-Aktionen an Bahnhöfen und in Zügen durch.

Credit Suisse in Luzern, Zug und Zürich

Credit Suisse
Credit Suisse 2

Dass die Mitarbeitenden der Credit Suisse nicht nur Zahlen wälzen können, haben sie am vergangenen Clean-Up-Day bewiesen. In Luzern, Zug und Zürich sammelten 15 verschiedene Teams der Credit Suisse Abfall ein und sorgten so dafür, dass die Schweiz nicht nur für grosse Banken, sondern auch für eine schöne Natur steht.

Clean-Up-Day 2015: Mit Kreativität gegen Littering

Der Clean-Up-Day 2015 war ein voller Erfolg. Am 11. und 12. September 2015 haben schweizweit über 400 Gemeinden, Schulen, Firmen und Vereine aufgeräumt und in ihrer Region Strassen, Plätze, Wiesen und Wälder von herumliegendem Abfall befreit.

Folgend findest Du einen Überblick über einige der vielen kreativen Aktionen. Eine Übersicht über alle Aktionen erhältst Du mithilfe der unten abgebildeten Schweizer Karte. Die IGSU bedankt sich herzlich bei allen Organisatorinnen und Organisatoren, Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Mit ihrem grossen Engagement haben sie ein starkes Zeichen gesetzt gegen Littering und für eine saubere Schweiz.

Aarau

Mit erhobenen Fäusten sagten die Schülerinnen und Schüler der Tagesschule «drive» dem herumliegenden Abfall den Kampf an: «Aus dem Quartier Scheibenschachen machen wir eine saubere Sache!» Gut gelaunt ging es an die Arbeit. Das Motto: Je voller der Abfallsack, desto schöner das Quartier.

Basel

Eco House Recycling setzte sich intensiv mit der korrekten Wiederverwertung von Wertstoffen auseinander. Ein Team des Unternehmens präsentierte in Basel seine innovative Dienstleistung: Sammelsäcke für Haushalte, die von der Firma wieder abgeholt werden. So werden Abfälle korrekt entsorgt und Wertstoffe dem Recycling zugeführt. 

Bellmund

Unglaublich, was alles achtlos weggeworfen wird! Diese Mitglieder des Vereins «Weg zum Glücklich sein» zeigen es: Acht Abfallsäcke, ein Velo und die Überreste eines Computers. Der Verein hat in der Gemeinde Bellmund die Durchgangsstrassen nach Nidau, Jens und St. Niklaus von Unrat befreit.

Bern

Sie brachten ihr Schmuckstück, den Park Monbijoux, zum Glänzen: Die farbenfrohen Pfadfinder präsentierten fröhlich die Ausbeute ihres «Streifzugs» durch den Berner Park. Die Wertstoffe und Abfälle wurden anschliessend fachgerecht entsorgt und recycelt.

Bettmeralp

Einwohner der Gemeinde Bettmeralp und Mitarbeitende der Aletsch Arena AG setzten mit ihrer Aufräum-Aktion gemeinsam ein Zeichen gegen Littering in Dorf und Landschaft. Mit dabei war der bekannte SRF3-Radiomoderator Philippe Gerber. Gesammelt wurde aber nicht nur Abfall, sondern auch Schnecken für ein anschliessendes Schneckenrennen auf dem Dorfplatz. Die Wetteinsätze brachten einen Gewinn von rund 2600 Franken ein, der an die Aktion «Jeder Rappen zählt» gespendet wurde.

Birmenstorf

Mit roten Handschuhen und gelben Westen ausgerüstet machten die Einwohner der Gemeinde Birmenstorf und Mitglieder der Jubla (Jungwacht-Blauring) dem Unrat im Dorf den Garaus. Der Clean-Up-Day fand in Kombination mit der 72-Stunden-Aktion statt, einem Projekt der Jubla zur Unterstützung gemeinnütziger Projekte. 

Burgdorf

Volle Abfallsäcke, strahlende Gesichter: Mitarbeitende des Burgdorfer McDonald’s stehen gemeinsam mit jugendlichen Helferinnen und Helfer hinter dem gesammelten Abfallberg. Die Firma McDonald’s führte schweizweit 73 Aufräum-Aktionen für eine saubere Umgebung durch.

Collombey – Muraz

„Wo Frösche und Molche ihren Laich legen, gibt es keinen Platz für Littering!“ Unter diesem Motto zog ein Team der Grünen Partei (Sektion Chablais Valaisan) los, um die Gewässer rund um Collombey-Muraz von herumliegendem Abfall zu befreien.  

Dagmersellen

Eine gut gelaunte Putzequipe präsentiert die gesammelten Abfälle: Mehr als 30 engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tabakunternehmens JTI befreiten die Dagmerseller Strassen und Plätze von liegengelassenem Abfall. Das Team konnte mit CVP-Nationalrätin Ida Glanzmann auf prominente Unterstützung zählen. 

Densbüren

Schon am frühen Morgen machten sich die Schülerinnen und Schüler der Primarschule Densbüren auf ihre Aufräumtour. Der Pausenplatz diente den fleissigen Helfern als Zwischendeponie für ihren Fund: Unmengen an Abfall, gebrauchte Autoreifen und Sperrholz. Die Aktion hatte auch ihren pädagogischen Zweck: Die Jugendlichen lernten, wie wichtig es ist, die Umwelt sauber zu halten und Wertstoffe korrekt von Kehrichtabfällen zu trennen. 

Diemtigtal

In einem Naturpark gibt es kein Platz für Littering! Dem hat sich der Verein der «Freunde des Regionalen Naturparks Diemtigtal» angenommen und säuberte die Landschaft von herumliegendem Abfall. Das Ergebnis: Ein gefüllter Anhänger mit Regenrinnen, Ölfässern, Metallstangen und anderen rostigen Abfällen, die die Helferinnen und Helfer aus Bächen gefischt und von Wanderwegen entfernt haben. 

Dietikon/Spreitenbach

Die Bauerngewerkschaft Uniterre verbindet die Putzaktion mit ihrem politischen Engagement: Stolz präsentieren die freiwilligen Helferinnen und Helfer nach getaner Arbeit die gefüllten Abfallsäcke. Das Team befreite ein Feld, das Uniterre und dem Bio-Bauer Sämi Spahn gehört, von herumliegendem Abfall.

Ebnet

Der Slogan der Schule Ebnet im Entlebuch lautet: «Let’s move – zwäg of em Wäg». Dieses Motto haben die Schülerinnen und Schüler auch am Clean-Up-Day umgesetzt. Nach der Aufräumtour posierten die Primarschüler der Schule Entlebuch stolz und gut gelaunt mit dem fleissig zusammengetragenen Abfallberg. 

Einsiedeln

Die Einsiedlerinnen und Einsiedler gaben alles, damit das Dorf sich von seiner schönsten Seite zeigen konnte. Unter dem Motto «Güseln im Dorfkern» machten Schulklassen und kleine Gruppen von freiwilligen Helferinnen und Helfern dem herumliegenden Unrat den Garaus.

Flaach

Die Gemeinde Flaach konnte fast das ganze Dorf zum Aufräumen mobilisieren: Neben Gemeindemitarbeitern, Schülerinnen und Schülern, Lehrpersonen und Eltern engagierten sich auch der Cevi sowie der Turnverein. All diese Gruppen traten gut organisiert gegen den herumliegenden Unrat an. Bei einem solchen Aufgebot ging es nicht lange und die Clean-Up-Säcke waren gefüllt!

Flawil

Vorbildlich wurde in ganz Flawil geputzt und aufgeräumt: Mehr als 20 Schülerinnen und Schüler, 50 Pfadfinder und 30 Freiwillige setzten sich tatkräfitg gegen die Umweltverschmutzung ein. Dank dem grossen Engagement konnte während zwei Tagen doppelt so viel Abfall gesammelt werden wie im Vorjahr. «Gruuusig!» Rund 1000 Liter Abfälle und Wertstoffe wurden in einer grossen Mulde zusammengetragen, damit dieser anschliessend sortiert und recycelt  werden konnte.

Fürstenau

Mit Handkarren, Gummihandschuhen und Leuchtwesten gegen Littering in der kleinsten Stadt der Welt: Eine Schar aus kleinen und grossen Helfern befreite am sonnigen Samstagmorgen die Stadt Fürstenau und ihr Umland vom herumliegenden Abfall. Belohnt wurde das «Clean-Team» nach getaner Arbeit mit Spass und Spiel.   

Glattbrugg

Rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Mövenpick-Restaurant in Glattbrugg setzten sich für eine saubere Umgebung ein. Ihr Ziel: Möglichst viel Abfall fachgerecht entsorgen und damit ein Zeichen für den korrekten Umgang mit Wertstoffen setzen. Ihr Fazit: Aufräumen im Team kann Spass machen! Deshalb wiederholen diese Helfer ihren Einsatz im nächsten Jahr.

Grenchen

Einen Trommelwirbel für alle grossen und kleinen Helfer! Die Grenchner Schule Eichholz stellte eine riesige «Putzarmee» auf. Dank den vielen Helfern konnten Unmengen an achtlos weggeworfenem Abfall gesammelt und korrekt entsorgt werden. Darauf können die Schülerinnen und Schüler stolz sein!

Gwatt/Thun

Am Clean-Up-Day arbeiteten die Lernenden des Solartechnologie-Unternehmen Meyer Burger AG weder im Büro noch in der Produktionshalle. In verschiedenen Gruppen zogen die Lernenden mit ihren Fachvorgesetzten zu Fuss oder mit dem Velo los, um in der Gegend rund um Thun und Gwatt für mehr Sauberkeit zu sorgen. 

Hunzenschwil

Eine ganze Schule im Einsatz: Schülerinnen und Schüler von Kindergarten, Primarschule und Oberstufe befreiten Quartierstrassen, Waldrand und Feuerstellen in der Gemeinde Hunzenschwil von Unrat. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Kinder und Jugendlichen von der Aargauer Ständerätin Pascale Bruderer Wyss. Diese engagierte sich bereits zum dritten Mal für den Clean-Up-Day. 

Langenthal

Putzaktion mitten im Wahlkampf: Mitglieder der Grünen und der SP Langenthal taten sich zum Aufräumen der Stadt zusammen. Von ihrer Einsatzzentrale in der Marktgasse aus wurden vier Brennpunkte in der Stadt durch mehrere Teams von Müll befreit. Dieser wurde anschliessend in der Zentrale sortiert und entsorgt.

Les Valettes

Nach einer anstrengenden Aufräumtour halten die Primarschülerinnen und Primarschüler von Les Valettes ihre Schutzhandschuhe strahlend in die Kamera. Diese haben die Schülerinnen und Schüler im Anschluss fachgerecht entsorgt. Bei der Aktion lernten die Kinder die negativen Folgen von Littering kennen.  

Lugano

Aufräumen mit schönem Panorama: Mitglieder der Grünen Partei Lugano waren unterwegs am Ufer des Lago di Lugano. Die Teams hatten nicht nur liegengelassenen Abfall im Visier, sondern entfernten auch jegliches Unkraut, das nicht in die Wiesen am Luganersee gehört. 

Mettlen

Der Dorfverein wünscht sich ein Sauberes Mettlen und setzt sich deshalb gegen herumliegenden Abfall ein. Das Motto: «Mit Fötzeln gegen Littering.» Am frühen Samstagmorgen starteten mehrere Gruppen beim Schulhaus ihre Aufräumtour, um das Dorf auf Vordermann zu bringen und bei den Einwohnern für korrektes Entsorgen zu werben.

Morges

Die Gemeinde Morges machte aus dem Clean-Up-Day einen Dorfevent: Die Behörden machten die Passanten an Informationsständen auf das Littering-Problem aufmerksam. Gleichzeitig machten sich zahlreiche Einwohnerinnen und Einwohnerinnen auf, das Seeufer von Abfall zu befreien. Am Abend traf sich Gross und Klein schliesslich auf einen verdienten Apéro. 

Nyon

Eine saubere Stadt lockt auch Touristen an: Die Organisation «Nyon Région Tourisme» sammelte mit einigen Helferinnen und Helfern sämtlichen Abfall rund um Nyoner Sehenswürdigkeiten ein.

Opfikon

Ein Samstag ganz im Zeichen einer korrekten Abfallentsorgung: Mit leuchtenden Westen gingen grosse und kleine Helfer durch Wald und Quartier, um für eine saubere Umgebung zu sorgen. Zum Dank offerierte die Gemeinde allen Vereinen, Schulen und Freiwilligen, die sich an der Aktion beteiligt hatten, einen kleinen Imbiss. 

Rain/Hildisrieden

Müde, aber zufrieden präsentierten die Schülerinnen und Schüler von Rain und Hildisrieden nach getaner Arbeit ihren Fund. Auf ihrer «Güseltour» entlang der Strassen und Wege, durch die Wälder und über Plätze in beiden Dörfern sammelten die Jugendlichen allerlei herumliegenden Müll. Die zwei Klassen nahmen bereits zum zweiten Mal am IGSU Clean-Up-Day teil.  

Reinach, Aesch, Pfeffingen

«Mampf!» Nachdem die Abfallsäcke gefüllt waren, dürften sich diese Mitglieder der Grünen Reinach, Aesch und Pfeffingen verdient ihre hungrigen Bäuche füllen. Bei der Aufräumtour von Birseck über Pfeffingen bis Münchenstein haben die Grünen neben gängigem Abfall auch liegengelassene Langlaufskier gefunden und anschliessend fachgerecht entsorgt.

Root

«S'Oberfeld ruumt uf!» lautete das Tagesprogramm der 4.-, 5.- und 6.-Klässler von Root. Die Schülerinnen und Schüler legten drei verschiedene Abfall-Routen fest und tourten in kleinen Gruppen durch das Dorf. Dabei sammelten sie alles ein, was nicht auf Strassen und Wiesen gehört. In Zusammenarbeit mit dem Werkdienst wurden die Abfälle im Anschluss fachgerecht entsorgt.

Rümlang

«I’m lovin‘ cleanliness!» Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Rümlang-Oberglatt stehen nicht wegen eines neuen Hamburgers Schlange, sondern zur Entsorgung des gesammelten Abfalls. McDonald’s organisierte die Aufräum-Aktion zusammen mit den Gemeindewerken und dem Farbgeschäft Bosshard + Co. AG. Die Unternehmen konnten auf tatkräftige Unterstützung der Jugendlichen zählen. 

Sarnen

«Wer wirft das denn einfach weg?» Diese Frage dürften sich die Sarner Schülerinnen und Schüler beim Fund eines modernen Mountain Bikes gestellt haben. Neben Durchhaltewillen erforderte die grosse Saubermach-Aktion von den Schülern viel Kreativität: Sie bastelten aus den gesammelten Abfallmaterialien ein Kunstwerk als Mahnmal gegen Littering.

Schaffhausen

«Wer hat beim Aufräumen mitgeholfen?» Diese Kinder waren alle tatkräftig mit dabei! In Schaffhausen gingen Schüler und Juniorengruppen mit weissen Handschuhen ausgerüstet gegen achtlos weggeworfenen Abfall vor – damit sich die Munotstadt von ihrer schönsten Seite zeigen konnte. 

Schwyz

Die Mädchen vom Blauring Schwyz klapperten gemeinsam mit freiwilligen Einwohnern das Ufer des Lauerzersees ab und sammelten liegengelassene Abfälle ein. Diese haben sie in grosse blaue Säcke gefüllt und auf dem Schulhausplatz deponiert. Von dort aus wurde der Abfall von der Gemeinde Schwyz korrekt entsorgt und recycelt.  

St.Gallen

Rollende Zigarettensammelstelle: Freiwillige der Firma Smokey, die sich für die nachhaltige Entsorgung von Zigarettenkippen einsetzt, tourten mit einem riesigen Aschenbecher durch die St.Galler Innenstadt und sammelten Zigarettenstummel ein. Gleichzeitig verteilten sie den Passanten ihre praktischen «Taschenbecher» - damit auf den Strassen künftig weniger Zigarettenstummel liegenbleiben!

Täuffelen

Mit vollem Körpereinsatz befreiten die Täuffeler Oberstufenschüler Wald und Wiese von störendem Unrat. Dabei fanden sie nicht nur die üblichen Littering-Objekte: sogar Gartengeräte und Werkzeuge wurden gefunden. 

Thalwil

In Thalwil wurde der Clean-Up-Day durch die Gemeinde und Schule organisiert. Die 1.- und 4.- Klassenschülerinnen und Schüler räumten auf. In die Thematik eingeführt wurden die Kinder durch den Verein Oekopolis und die in Thalwil ansässige Firma IGORA–Genossenschaft teilte ihr vielfältiges Wissen zum Thema Abfall und Recycling, insbesondere im Bereich der Wiederverwertung von Aluminium.

Treiten

Zum zweiten Mal in Folge erfolgreich mit dabei: Die Freiwilligen der privaten Anti-Littering-Organisation umfeldschutz.ch. Sie verschönerten die Strassenränder in Treiten, indem sie achtlos weggeworfenen Abfall entfernten und korrekt entsorgten. Die Bilanz: 13 randvolle Abfallsäcke und ein Arsenal an Dosen, Glas- und PET-Flaschen.

Uesslingen-Buchs

Früh übt sich der Umgang mit Littering: Alle Klassen der Primarschule beteiligten sich an der Aufräum-Aktion. Die Kinder sammelten mit Hilfe der Lehrpersonen alles ein, was nicht auf den Boden gehört. Im Anschluss sortierten die Helferinnen und Helfer die Abfälle feinsäuberlich und entsorgten diese fachgerecht.

Volketswil

Sie setzen sich auch sonst für mehr Lebensqualität ein: Die Freiwilligen der Dienstleistungsfirma Sodexo scheuten nicht davor zurück, für ein schöneres Volketswil selbst Hand anzulegen. Bei manchen half sogar der Familiennachwuchs mit.

Wangen bei Olten

In Wangen ging man mit einem Grossaufgebot gegen Littering und falsche Entsorgung vor. Gleich drei Primarschulen engagierten sich für eine saubere Umgebung und bastelten mit den gesammelten Abfallmengen kunstvolle Skulpturen. Am Samstag kamen verschiedene Vereine und Gemeindemitarbeiter zur «Dorfputzete» zusammen: Das Elternforum, die AG Sicherheit, die Umwelt- und Werkkommission, der Werkhof und die Pfadi. Letztere organisierte für den Samstagabend ein Helferfest – ganz unter dem Motto: Feiern, ohne viel Abfall zu produzieren! 

Warth-Weiningen

Voller Einsatz trotz schlechtem Wetter: Die Primarschülerinnen und Primarschüler von Warth-Weiningen haben sich mit Regenschutz, Gummihandschuhen, Eimern und Abfallsäcken ausgerüstet und zogen los durch Dorf und Natur, um jede Dose und jede Flasche fachgerecht verschwinden zu lassen.

Wiesendangen, Elsau und Hegi

Cevi-Übung für eine saubere Umwelt: Mehr als 100 Kinder und Jugendliche streiften durch die Wälder und befreiten diese von herumliegendem Abfall.

Winterthur

Die ganz Kleinen bewirken Grosses! Die Kinderkrippe Heckenrose tourte mit ihren Sprösslingen durch das Quartier und machte dem Unrat den Garaus. Die Kinder wurden zur Sicherheit mit Grillzangen ausgerüstet – nur damit durften sie herumliegende Abfälle einsammeln.

Zihlschlacht

Die Schülerinnen und Schüler aus Zihlschlacht zeigten, dass sie gerne in einem sauberen Dorf wohnen. Die 4.-bis 6.-Klässler säuberten die Gemeindestrassen von störendem Unrat. Unterstützt wurden sie von Eltern und vom Gemeinderat. Die Schülerinnen und Schüler staunten wohl nicht schlecht darüber, was sie in kurzer Zeit alles einsammeln konnten: Viele Blechdosen, PET-Flaschen, Zigarettenstummel, Glasscherben und sogar einen Schlüssel und eine volle Windel. 

Zuchwil

Normalerweise beschäftigen sich die Mitarbeitenden des Unternehmens DePuy Synthes mit Medizinaltechnik. Doch am Clean-Up-Day setzten sie sich gegen Littering ein. Verschiedene Teams der Firma machten sich auf, um das Aareufer von herumliegendem Abfall zu säubern. Bei der Aufräum-Aktion kam einiges zusammen – Bravo!

Zürich Bahnhofstrasse

Das Hotel Schweizerhof steht gleich am Anfang der Zürcher Bahnhofstrasse. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hotels sorgten dafür, dass sich die berühmte Einkaufmeile von ihrer saubersten Seite zeigen konnte. Dabei durften sie auf die tatkräftige Unterstützung von Beat Walti, Nationalrat und Präsident der Zürcher FDP, zählen. 

Zürich Hauptbahnhof

Tausende Menschen passieren täglich den Zürcher Hauptbahnhof – da bleiben leider einige unerwünschte Abfälle liegen. Mitarbeitende der SBB sagten dem Littering den Kampf: Sie tourten durch die Bahnhofshallen, lasen Zigarettenstummel und Kaugummi auf und entsorgten achtlos weggeworfene Abfälle.   

Zürich Affoltern – Schule Kügeliloo

Ein Hoch auf alle fleissigen Helferinnen und Helfer! 120 Kinder des Schulhauses Kügeliloo räumten gemeinsam mit dem Kinderhort Affoltern die Umgebung im Quartier und ein Waldstück auf. Die Kinder dürfen stolz sein auf den hohen Berg von gesammeltem Abfall!

Zürich Affoltern – Verein Rumpelhalde

Der Familienverein Rumpelhalde setzt sich für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Weide am Rumpelhaldenweg in Zürich Affoltern ein. Zum Projekt gehören unter anderem fünf Schafe und eine Bienenzucht. Leider ist die Weide nicht frei von Littering. Deshalb haben sich  am Clean-Up-Day mehrere Familien mit Kindern getroffen, um die Weide in der Rumpelhalde zu «entrümpeln».  

Zürich Werdinsel

Ihr Beruf ist das PET-Recycling: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins PET-Recycling Schweiz engagierten sich am Clean-Up-Day für mehr Sauberkeit in der Stadt Zürich. Das Team verbrachte den Tag auf der Werdinsel und entfernte jegliche herumliegenden Abfälle.

Zürich Oerlikon

Als Hersteller von Getränkedosen vertritt die Firma Ball eine wichtige Grundhaltung: Littering stört! Alle Verpackungen müssen dem Recycling zugeführt werden. Unter diesem Motto engagierte sich ein Team des Unternehmens am Clean-Up-Day und machte verschiedene Gegenden in der Stadt Zürich sauber. 

Diese Unternehmen engagieren sich gleich in mehreren Gemeinden und Städten:

DHL Express in Pratteln, Ebikon, Regensdorf, Muttenz, Zollikofen, Bussigny

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Logistikunternehmens «DHL Express» sorgen normalerweise dafür, dass Briefe und Pakete so rasch wie möglich bei den Empfängern ankommen. Am Clean-Up-Day aber setzten sie sich in verschiedenen Schweizer Städten und Gemeinden für eine saubere Umgebung ein. Das Motto lautete firmengetreu: «Dreck weg per Express». 

Lidl Schweiz in Marly, Payerne, Emmenbrücke, Studen-Aegerten, Frauenfeld, Kreuzlingen und Küsnacht

Gleich in sieben Ortschaften, von der Ost- bis in die Westschweiz, zogen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Lidl Schweiz zusammen mit Schulklassen in den Kampf gegen herumliegenden Abfall. Der Grossverteiler übernahm nach der Tour die Sortierung der Abfallmengen und spendierte den Helferinnen und Helfern einen «Znüni».

McDonald’s Schweiz: 73 Aktionen von McDonald’s Filialen in der ganzen Schweiz

Wer sich bei McDonalds verköstigt, kauft seine Mahlzeiten meist «zum Mitnehmen». Gerade deshalb ist es dem Unternehmen ein wichtiges Anliegen, die Öffentlichkeit für das Thema Littering zu sensibilisieren. Die Restaurantkette nimmt seit Jahren am Clean-Up-Day teil. In diesem Jahr sorgten die McDonalds-Mitarbeitenden in schweizweit 73 Städten und Gemeinden für eine saubere Umgebung.  

Nationalstrassen Nordwestschweiz: Sissach, Schafisheim und Oensingen

Sie zeigten, was es heisst, sich für den Strassenunterhalt in den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau und Solothurn einzusetzen: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nationalstrassen Nordwestschweiz AG (NSNW) befreiten bereits am frühen Morgen alle regionalen Anschlüsse und Knotenpunkte auf der A1, A2, A3 und A5 von weggeworfenem Müll.

SBB: Aktionen an Bahnhöfen in der ganzen Schweiz

Täglich halten sich unzählige Menschen an den Schweizer Bahnhöfen auf. Da bleibt leider viel unerwünschter Abfall liegen. Die SBB haben dem Littering den Kampf angesagt und führte in der gesamten Schweiz rund 20 Aufräum-Aktionen an Bahnhöfen und in Zügen durch. Im Bild sorgen Mitarbeitende der SBB für einen sauberen Hauptbahnhof in Zürich.

Clean-Up-Day 2014: Mit Kreativität gegen Littering

Am Clean-Up-Day vom 12. und 13. September 2014 haben schweizweit über 300 Gemeinden, Schulen, Firmen und Vereine aufgeräumt und in ihrer Region Strassen, Plätze, Wiesen und Wälder von herumliegendem Abfall befreit.

Im Anschluss findest Du einen Überblick über einige der vielen kreativen Aktionen. Eine Übersicht über alle Aktionen erhältst Du mithilfe der unten abgebildeten Schweizer Karte. Die IGSU bedankt sich herzlich bei allen Organisatorinnen und Organisatoren, Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Mit ihrem grossen Engagement haben sie ein starkes Zeichen gesetzt gegen Littering und für eine saubere Schweiz.