Start gegen das Littering in Zürich


24. April 2008 – Zu Beginn der Littering-Saison ist das nationale Botschafter-Duo Urs Freuler und Cédric Québatte mit seinen Recyclingmobilen in Zürich unterwegs. Sie kämpfen auf allen Ebenen gegen das zunehmende Littering und informieren die Unterwegs-Geniesser über den korrekten Umgang mit Abfall. Sie beantworten Fragen und zeigen konkret, wie und wo leere Flaschen, Dosen, Verpackungen sowie Zigarettenstummel gesammelt und recycelt werden können.

Ihre Zürcher Auftritte haben die Botschafter entlang des Seebeckens und an der Bahnhofstrasse bis am 4. Mai 2008. Die nationalen Aufklärer motivieren Passanten an litteringgefährdeten Orten wie an Fluss- und Seeufern, in Parks, in Einkaufsalleen usw. zum richtigen Umgang mit Gebrauchtem und Abfall. Gar nichts soll am Boden landen, jedoch in den Separatsammelstellen für PET-Flaschen und Aludosen oder in den Abfalleimern. Chef-Botschafter Urs Freuler ist seit drei Jahren im Kampf gegen das Littering unterwegs und kennt den Umgang mit Abfallsündern durch und durch. «Unsere Präsenz hier in Zürich, aber auch in anderen Städten der ganzen Schweiz wirkt. Wir sind überzeugt, dass die pausenlose Aufklärung irgendwann Früchte trägt.» Das Duo wird begleitet von Plakaten, die Littering-Szenen in der privaten Idylle zeigen. Eben dort, wo Abfall nicht erwartet wird. Ergänzt sind die Littering-Sujets mit einprägsamen Slogans wie «Was im Wohnzimmer stört, stört auch in Parks» und andere mehr.

Nach Zürich sind die Botschafter in St. Gallen (5. Mai bis 6. Juni) und Basel (25. August bis 26. September) unterwegs. Zwischendurch kämpfen sie an grösseren Veranstaltungen und in Unterhaltungszonen unaufhörlich gegen das achtlose Wegwerfen.

Hinter der breit gefächerten Aufklärungskampagne steckt die IG saubere Umwelt (IGSU). Vor einigen Jahren von der IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling und dem Verein PRS PET Recycling Schweiz ins Leben gerufen, zählt die Interessengemeinschaft heute bereits acht bedeutende Organisationen. Nebst den Gründungsmitgliedern sind seit diesem Jahr neu dabei: VetroSwiss, Migros, Coop, Schweizer Presse, McDonalds und TetraPak. Gemeinsam verfolgen sie das Ziel für mehr Eigenverantwortung im Umgang mit Gebrauchtem und für eine saubere Schweiz.

Zürich, 24. April 2008
Kontaktpersonen bei Rückfragen:
PET-Recycling: Jean-Claude Würmli, Telefon 044 344 10 91.
Der Medientext ist unter www.igora.ch/medien und www.petrecycling.ch/medien abrufbar. Weitere Informationen auch unter www.igsu.ch/d/news.htm

Pressemitteilung als PFD »

IGSU-Botschafter auf Aufklärungs-Tour.

 

 

IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling, Bellerivestrasse 28, Postfach, 8034 Zürich
Telefon 044 387 50 10, Telefax 044 387 50 11, info[at]igora.ch, www.igora.ch
Verein PRS PET-Recycling Schweiz, Naglerwiesenstrasse 4, 8049 Zürich
Telefon 044 344 10 91, Telefax 044 344 10 99, info[at]prs.ch, www.petrecycling.ch

Quick-Jump

Recycling Map Pocket Box

Newsletter

Bist du interessiert an IGSU News? Melde dich hier für unseren Newsletter an.

Anmelden »

IGSU auf Facebook

Zeige, dass Du gegen Littering bist, und trete dem «Netzwerk gegen Littering» bei, indem Du die IGSU auf Facebook likest.

Zur IGSU Fanpage »

Engel oder Messy, welcher Littering-Typ bist Du?

Finde raus, was du für ein Littering-Typ bist und was Du dagegen unternehmen kannst!

Los geht's »