Umwelt-Botschafter unterwegs in Zug


Stadt Zug

Umwelt-Botschafter unterwegs in Zug

In den nächsten Tagen sind Umwelt-Botschafter der IG saubere Umwelt (IGSU) in der Stadt Zug unterwegs. In weisser Kleidung machen sie auf die Problematik des Litterings aufmerksam und suchen das Gespräch mit der Bevölkerung.

Auf ihrer Tour durch die Schweiz weilen die IGSU-Botschafter am 27./28. Juli und 3./4. August in der Stadt Zug. Bei Schönwetter sind sie mit ihren Recyclingmobilen an Littering Hot Spots in der Alt- und Neustadt unterwegs und setzen sich für saubere Plätze, Strassen und Promenaden ein. Erkennbar sind sie an der weissen Kleidung und ihren Recycling-Mobilen. «Bei unseren Aufklärungen sprechen wir die Leute auf eine humorvolle, lockere Art und ohne Zeigefinger persönlich an», erzählt Urs Freuler, Leiter der IGSU-Botschafter. «Meist reagieren die Angesprochenen einsichtig und wollen sich bessern, denn viele stören sich selber am herumliegenden Abfall.»

Grosse Nachfrage
Die Sensibilisierungsaktionen der IGSU-Botschafterinnen und -Botschafter sind beliebt: Die Nachfrage hat gegenüber dem letzten Jahr beinahe um das Doppelte zugenommen. Rund 50 Mitarbeitende stehen im Einsatz. «Wir freuen uns, dass die IGSU-Botschafter trotz der hohen Nachfrage auch in der Stadt Zug aktiv sind», so Stadtrat Andreas Bossard. Seit fünf Jahren wird die nationale Initiative für eine saubere Schweiz von der IGSU getragen. Ihr Hauptziel ist, der Bevölkerung mehr Eigenverantwortung im Umgang mit Abfall zu vermitteln und dadurch die Sauberkeit und Lebensqualität in der Schweiz zu erhöhen. Die IGSU koordiniert ihre Aktivitäten sowohl mit der Wirtschaft wie auch den kommunalen Organisationen.

Erste Massnahmen gegen Littering
Bereits im Juni hat die Stadt Zug mit einer Abfall-Liegenlass-Aktion und einem Massnahmenkatalog auf die Abfallproblematik aufmerksam gemacht. Eine Arbeitsgruppe hat die heutige Belastung durch Littering im öffentlichen Raum untersucht. Besonders gross ist das Litteringproblem an Wochenenden entlang der Seepromenade. Ein breiter Katalog von Massnahmen soll nun helfen, die Problematik zu entschärfen. Der Einsatz der IGSU-Botschafter ist eine Aktion; weitere Massnahmen und gemeindeübergreifende Informationskampagnen folgen. Die Stadt Zug begleitet die Aktion der IGSU auf Social Media:

www.facebook.com/stadtzug 

www.twitter.com/stadtzug 

 

Zug, 20. Juli 2012

 

Für Auskünfte:

Andreas Bossard, Departementsvorsteher SUS, 041 728 22 51

Urs Freuler, IGSU IG saubere Umwelt, Leiter Botschafter, 078 867 48 44, www.igsu.ch

Quick-Jump

Recycling Map Pocket Box

Newsletter

Bist du interessiert an IGSU News? Melde dich hier für unseren Newsletter an.

Anmelden »

IGSU auf Facebook

Zeige, dass Du gegen Littering bist, und trete dem «Netzwerk gegen Littering» bei, indem Du die IGSU auf Facebook likest.

Zur IGSU Fanpage »

Engel oder Messy, welcher Littering-Typ bist Du?

Finde raus, was du für ein Littering-Typ bist und was Du dagegen unternehmen kannst!

Los geht's »