ALA 2013 - IGSU-Botschafter-Teams sensibilisieren für saubere Wiesen und Felder


Zürich/Muri, 9. August 2013 – An der ALA, der Aargauer Landwirtschaftsmesse vom 15. – 18. August 2013 in Lenzburg, sind erstmals die Umwelt-Botschafter-Teams der IG saubere Umwelt (IGSU) auf Sensibilisierungstour. Die sechs Botschafterinnen und Botschafter sind mit Recyclingmobilen im Freien unterwegs und sensibilisieren die Besucher auf eine humorvoll-freundliche Art für das Littering-Problem. Ihre Auftritte sind vor allem bei den Verpflegungsständen, beim Eingang und den Durchgängen und bei den Pflanzenkulturen. Am Donnerstag und Freitag werden auch Schulklassen durch die Botschafter-Teams über den richtigen Umgang mit Abfall und Wertstoffen informiert. 

Littering im ländlichen Raum ist beim Schweizerischen Bauernverband und bei den Landwirten ein zunehmendes Problem. Passanten und Automobilisten werfen immer wieder Take-away-Verpackungen, Getränkebehältnisse, Zeitungen und anderes auf Wiesen und Felder. Deshalb hat IGSU das Thema zusammen mit dem Schweizerischen Bauernverband aufgegriffen und bereits erfolgreich die Wegrandtafel-Aktion „Dankeschön für saubere Felder“ realisiert. Die Sensibilisierungstouren der IGSU-Botschafter-Teams an der ALA sind eine ergänzende Massnahme zu dieser Kooperation. „Wir freuen uns, dass die Botschafter der IGSU an der ALA anwesend sind“, sagt Ralf Bucher, Geschäftsführer des Bauernverbandes Aargau. „Die Aktivitäten der IGSU passen sehr gut in unsere Bemühungen, die ALA-Besucher für das Thema Littering im ländlichen Raum zu sensibilisieren.“ Zusätzlich wird Littering an der ALA vom Aargauer Bauernverband und der Abteilung Umwelt des Kantons Aargau auf verschiedenen Ebenen aufgegriffen.

Die Botschafter-Teams der IGSU sprechen die ALA-Besucher auf eine humorvolle, offene und freundliche Art an und informieren persönlich und zielgruppenspezifisch über den richtigen Umgang mit Abfall und recycelbaren Wertstoffen. Mit ihrer motivierenden Art regen sie Jung und Alt an, ihr eigenes Littering-Verhalten zu überdenken. Für Menschen jeden Alters soll es selbstverständlich sein, Abfall korrekt zu entsorgen und Wertstoffe zu recyceln,“ sagt Nora Steimer, Geschäftsleiterin der IGSU.

IGSU: Nationales Kompetenzzentrum gegen Littering

Neben den landesweiten präventiven Sensibilisierungsmassnahmen durch rund 70 Umwelt-Botschafterinnen und -Botschafter in öffentlichen Räumen und in Schulen organisiert die IGSU am Samstag, 21. September 2013, zusammen mit Pusch (Stiftung praktischer Umweltschutz Schweiz) einen schweizweiten Clean-Up-Day, um gemeinsam mit der Bevölkerung ein starkes, nachhaltiges Zeichen gegen Littering und für eine saubere Schweiz zu setzen (Weitere Informationen unter: www.clean-up-day.ch). Zudem hat die IGSU zusammen mit verschiedenen Kantonen, dem Bundesamt für Umwelt BAFU und der Organisation Kommunale Infrastruktur unter www.littering-toolbox.ch eine Online-Toolbox mit praxisnahen Hilfsmittel zum Vorgehen bei Littering-Problemen und Tipps zur Lösung eingerichtet. Weiter bietet die IGSU über ihre Webseite www.igsu.ch kostenlose Anti-Littering-Plakate mit prägnanten Slogans an und berät Gemeinden und Schulen in der Entsorgungsthematik.

Die Trägerschaft der IGSU bilden die IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling, PET-Recycling Schweiz, VetroSwiss, die Schweizer Medien mit 20 Minuten und Blick am Abend, Migros, Coop, McDonald’s, TetraPak, International Chewing Gum Association sowie Swiss Cigarette.

Medienmitteilung als PDF-File

Pressebild als JPG-File


Kontakt:

  • IG saubere Umwelt IGSU: Nora Steimer, Geschäftsleiterin, 043 500 19 99
  • Bauernverband Aargau: Ralf Bucher, 056 460 50 51


 


Quick-Jump

Recycling Map Pocket Box

Newsletter

Bist du interessiert an IGSU News? Melde dich hier für unseren Newsletter an.

Anmelden »

IGSU auf Facebook

Zeige, dass Du gegen Littering bist, und trete dem «Netzwerk gegen Littering» bei, indem Du die IGSU auf Facebook likest.

Zur IGSU Fanpage »

Engel oder Messy, welcher Littering-Typ bist Du?

Finde raus, was du für ein Littering-Typ bist und was Du dagegen unternehmen kannst!

Los geht's »