Unterstützt von der IGSU und von Coca-Cola-Mitarbeitenden machen Hinwilerinnen und Hinwiler Jagd auf Littering und säubern die Innenstadt.

Clean-Up-Day 2013: Die Schweiz setzt Zeichen gegen Littering


Am Samstag, 21.9.2013 fand der nationale Clean-Up-Day statt. Über 250 Gemeinden, Schulen, Firmen und Vereine haben in ihrer Region Strassen, Plätze, Wiesen und Wälder von herumliegendem Abfall befreit. Damit setzten Sie ein starkes Zeichen gegen Littering und für eine saubere Umwelt. Der Clean-Up-Day ist ein gemeinsames Projekt der IG saubere Umwelt (IGSU) und der Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz (Pusch). Die Aktion wird unterstützt vom Bundesamt für Umwelt BAFU und vom Städte- und Gemeindeverband.

Von Nyon bis nach Landquart und von Thayngen bis nach Morbio haben am 21. September 2013 Tausende von Bürgerinnen und Bürgern herumliegenden Abfall zusammengesammelt und sich so auf vielfältige Art und Weise für eine saubere Schweiz eingesetzt. Schulen, Sportverbände und die Bevölkerung von zahlreichen Gemeinden reinigten in Warnwesten und Gummihandschuhen ihre Quartiere und Strassen. Yvonand säuberte seinen Strand von liegengelassenem Abfall. Pfadi-Gruppen und OL-Verbände streiften mit Kehrichtsäcken durch den Wald und befreiten diesen von allerlei weggeworfenen Gegenständen. Verschiedene Taucher-Gruppen sammelten im Vierwaldstättersee, im Zugersee und im Zürichsee Abfall ein. In Basel und Amriswil präsentierten Jugendliche ihre selbstgebauten und kreativ gestalteten Abfallkübel. Und auch auf der Strada Regina im Tessin wurden Verpackungsreste von Wanderern zusammengesammelt. Mit offerierten Speisen und Getränken nach getaner Arbeit wurde der Clean-Up-Day vielerorts zum gemütlichen Fest.

Mit Kreativität gegen Littering
Die Aufräum-Aktionen sind Teil des nationalen Clean-Up-Days, einer Sensibilisierungskampagne gegen Littering. Das Projekt wurde von den beiden Organisationen IGSU und Pusch ins Leben gerufen. Dank der regen Teilnahme und dem Engagement der lokalen Organisatoren konnten mit dem Clean-Up-Day breite Bevölkerungsschichten für das Thema Littering sensibilisiert werden. Entsprechend zufrieden zeigt sich Nora Steimer, Geschäftsleiterin der IGSU: «Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis – und sogar begeistert, mit welcher Kreativität das Thema in vielen Aktionen angegangen worden ist.»

Unterstützung von offizieller Seite
Auch beim Bundesamt für Umwelt BAFU, welches das Projekt zusammen mit dem Gemeinde- und Städteverband unterstützt, ist man über den Clean-Up-Day erfreut: «Derartige Sensibilisierungs­kampagnen gegen Littering sind enorm wichtig, um unsere Lebensqualität hoch und die Reinigungs­kosten tief zu halten», so Marco Buletti, Sektionschef Abfallbewirtschaftung des BAFU. «Die IGSU leistet diesbezüglich seit Jahren sehr gute und wertvolle Arbeit».

Hohe Ziele
Trotz des erreichten Erfolgs sieht Steimer noch Steigerungspotenzial: «Nach dieser erfolgreichen ersten Durchführung und dem Bekanntwerden des Clean-Up-Days werden sich im nächsten Jahr sicherlich noch mehr Gruppen beteiligen», ist Steimer überzeugt. Dann soll der Clean-Up-Day gar an zwei Tagen, nämlich am Freitag, 12. und Samstag, 13. September 2014 durchgeführt werden. Mit dem Einbezug des Freitags will Steimer vor allem noch mehr Schulen und Unternehmen zur Teilnahme motivieren.

 

Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt (IGSU)

Die IGSU ist das Schweizer Kompetenzzentrum gegen Littering. Seit 2007 setzt sie sich national mit präventiven Sensibilisierungsmassnahmen für eine saubere Schweiz ein. Zur Trägerschaft der IGSU zählen Recyclingorganisationen und privatwirtschaftliche Unternehmen, die besonders vom Littering-Problem betroffen sind. Diese engagieren sich daneben auch mit eigenen Aktivitäten gegen Littering und stellen beispielsweise zusätzliche Abfalleimer auf oder führen Aufräumtouren durch.

Weitere Informationen zum nationalen Clean-Up-Day finden sich unter www.clean-up-day.ch.

 

Medienmitteilung als PDF-File»

 

Foto 01: Unter den über 250 Aktionen befanden sich auch viele Anlässe von Städten und Gemeinden. In Gruppen wurden Strassen, Plätze und Wiesen von Abfall befreit.

Foto 02: Unterstützt von der IGSU und von Coca-Cola-Mitarbeitenden machen Hinwilerinnen und Hinwiler Jagd auf Littering und säubern die Innenstadt.

Foto 03: Auch der Spass kam nicht zu kurz: In Hinwil jubeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach einem gelungenen Clean-Up-Day.

Foto 04: Am Clean-Up-Day sammelten in der ganzen Schweiz mehrere tausend Personen in über 250 Aktionen herumliegenden Abfall ein und setzten so ein Zeichen gegen Littering.

Foto 05: Auch die Aargauer Ständerätin Pascale Bruderer Wyss engagierte sich am Clean-Up-Day und sammelte in Hendschiken/AG mit der Bevölkerung gelitterten Abfall ein.

Foto 06: Grosse Ausbeute in Döttingen: Die Ortsbürgergemeinde befreite gemeinsam mit OL-Weltmeister Matthias Kyburz (zweiter von rechts) den Döttinger Wald von Littering.

 

 

Medienkontakt:  

D: Nora Steimer, Geschäftsleiterin IGSU, 076 406 13 86
F: Jean-François Marty, IGSU Romandie, 079 637 97 36
I: Mirco Zanré, IGSU Tessin, 079 229 96 29

Quick-Jump

Recycling Map Pocket Box

Newsletter

Bist du interessiert an IGSU News? Melde dich hier für unseren Newsletter an.

Anmelden »

IGSU auf Facebook

Zeige, dass Du gegen Littering bist, und trete dem «Netzwerk gegen Littering» bei, indem Du die IGSU auf Facebook likest.

Zur IGSU Fanpage »

Engel oder Messy, welcher Littering-Typ bist Du?

Finde raus, was du für ein Littering-Typ bist und was Du dagegen unternehmen kannst!

Los geht's »