Anti-Littering-Plakate bringen Heidiland-Gäste zum Schmunzeln


Am 1. Juli 2016 starten die Heidiland Tourismus AG und die IG saubere Umwelt (IGSU) eine gemeinsame Plakat-Kampagne gegen Littering. Diese soll Gäste und Einheimische auf humorvolle Art und Weise auffordern, Abfall korrekt zu entsorgen und der Umwelt Sorge zu tragen. 

Gäste tauchen in die Welt von Heidi und Peter ein, entdecken die Berge mit dem Mountainbike oder zu Fuss und entspannen sich in wohltuendem Thermalwasser. Getränkedosen zwischen den Felsen, Takeaway-Verpackungen in der Gondel oder Zigarettenstummel im Wasser stören dabei das Bild der intakten Natur. Deshalb hat die Heidiland Tourismus AG mit der IG saubere Umwelt (IGSU) eine Plakat-Kampagne gegen Littering lanciert. Ab dem 1. Juli 2016 ermuntern humorvolle Plakate unter anderem bei Bergbahnen, in Hotels, Restaurants, auf Schiffen und Wanderwegen dazu, Abfall in den Kübel zu werfen.

Mit Humor statt Mahnfinger 
«Besonders in der freien Natur, wo sich nicht unmittelbar ein Abfallkübel in Sichtweite befindet, besteht die Gefahr von Littering», weiss Nora Steimer, IGSU-Geschäftsleiterin. «Die Plakate sollen Gäste und Einheimische dazu bewegen, ihren Abfall bis zum nächsten Kübel zu tragen.» Auch Rolf Blumer, Verantwortlicher für dieses Projekt bei Heidiland Tourismus AG, verspricht sich viel von der Zusammenarbeit: «Wir wollen nicht mit erhobenem Finger auf Abfallsünder zugehen. Ich bin mir sicher, dass wir mit den Plakaten die Menschen besser erreichen und unsere Gäste zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken anregen.»

«Was im Schlafzimmer stört, stört auch in der Gondel», heisst es auf einem Plakat, das ein Schlafzimmer zeigt, in dem sich Abfallberge türmen. Es gibt insgesamt fünf Plakat-Sujets, die von der IGSU für Leistungsträger der Heidiland Tourismus AG kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Beherbergungs-, Transport- und weitere Betriebe haben rund 5000 Exemplare bestellt, die von Weesen über Bad Ragaz bis nach Maienfeld eingesetzt werden. Unter www.igsu.ch können ähnliche Plakate erworben werden.

 

Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt (IGSU)
Die IGSU ist das Schweizer Kompetenzzentrum gegen Littering. Seit 2007 setzt sie sich national mit präventiven Sensibilisierungsmassnahmen für eine saubere Schweiz ein. Die Trägerschaft der IGSU bilden die IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling, PET-Recycling Schweiz, VetroSwiss, 20Minuten, Blick am Abend, Swiss Cigarette, McDonald’s Schweiz, Migros, Coop und International Chewing Gum Association. Diese engagieren sich daneben auch mit eigenen Aktivitäten gegen Littering und stellen beispielsweise zusätzliche Abfalleimer auf oder führen Aufräumtouren durch.


Medienkontakt

  • Nora Steimer, Geschäftsleiterin IGSU, Telefon 043 500 19 99, 076 406 13 86
  • Rolf Blumer, Leiter Infostelle Heidiland Tourismus AG, Telefon 081 720 18 12

 

Medienmitteilung als PDF

Pressebild 1 als JPG-File

Pressebild 2 als JPG-File

Quick-Jump

Recycling Map Pocket Box

Newsletter

Bist du interessiert an IGSU News? Melde dich hier für unseren Newsletter an.

Anmelden »

IGSU auf Facebook

Zeige, dass Du gegen Littering bist, und trete dem «Netzwerk gegen Littering» bei, indem Du die IGSU auf Facebook likest.

Zur IGSU Fanpage »

Engel oder Messy, welcher Littering-Typ bist Du?

Finde raus, was du für ein Littering-Typ bist und was Du dagegen unternehmen kannst!

Los geht's »