Sportlich und kreativ: Aufräum-Aktionen mit dem gewissen Etwas

IGSU Clean-Up-Day 2020

Gestern haben Zehntausende eine Steilvorlage geliefert, heute wurde der nationale Clean-Up-Day zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht: In den vergangenen zwei Tagen haben Helferinnen und Helfer aus der ganzen Schweiz an über 450 Aufräum-Aktionen herumliegenden Abfall eingesammelt und korrekt entsorgt.

Sie haben mit harten Bandagen gekämpft, haben das Littering in die Ecke gedrängt und schliesslich aus dem Feld geschlagen: Schulen, Vereine, Unternehmen und Gemeinden haben gestern und heute am nationalen Clean-Up-Day Schweizer Berge und Täler, Dörfer und Städte, Flüsse und Seen von Littering befreit. «Bereits seit acht Jahren wird die Schweiz jeweils im September herausgeputzt», so Daniel Frischknecht, Präsident der IG saubere Umwelt (IGSU). «Manche Organisatoren sind schon seit Beginn dabei, andere haben dieses Jahr zum ersten Mal eine Aufräum-Aktion organisiert. Ich möchte mich bei allen Helferinnen und Helfern herzlich bedanken. Sie haben einmal mehr Grossartiges geleistet und der Schweiz mehr Glanz verliehen.»

Sportliche Stars und putzende Politiker
Die Sportjournalistin Steffi Buchli, die den Clean-Up-Day dieses Jahr als Patronin unterstützt, tauschte gestern das Mikrofon gegen eine Abfallzange: Gemeinsam mit dem Schulhaus Freiestrasse sammelte sie in Uster herumliegenden Abfall ein. «Littering gehört sich nicht und sollte eine rote Karte nach sich ziehen», findet sie. «Die Schülerinnen und Schüler waren heute in Topform und haben es mit viel Teamgeist geschafft, das Littering ins Aus zu drängen.» Auch Politikerinnen und Politiker haben dem Littering den Garaus gemacht: Ständerätin Adèle Thorens Goumaz war beispielsweise mit den Grünen Lausanne unterwegs, Ständerat Mathias Zopfi mischte sich unter die Schülerinnen und Schüler der Schule Linth-Escher in Niederurnen GL und Ständerat Roberto Zanetti unterstützte die Aktion der Schule Gerlafingen SO.

Von Müll-Ausstellungen und Müll-Performances
Wie in den vergangenen Jahren konnten viele Aktionen von Gemeinden und Vereinen mit unterhaltsamen und lehrreichen Rahmenprogrammen zahlreiche Helferinnen und Helfer zur Teilnahme motivieren. So zum Beispiel die Gemeinde Plagne BE, die den Teilnehmenden bereits vor der Aufräum-Aktion Kaffee und Croissants offerierte. In Uster ZH haben der TV Volleyball, der Inline-Hockey- und der Uni-Hockey-Verein gemeinsam verschiedene Aufräum-Aktivitäten organisiert, die zwischen dem 5. und 12. September in ganz Uster stattgefunden haben. Ebenfalls über mehrere Tage zog sich die Aktion in Horgen ZH: Der von über 1000 Teilnehmenden gesammelte Abfall landete schliesslich in einer Müll-Ausstellung auf dem Gemeindehausplatz. Auch in Tomils GR werden die Abfallgegenstände auf eine spezielle Art wiederverwendet: Sie spielen bei drei Müll-Performances im April 2021 eine tragende Rolle. Und das Jugendhaus Oase hat die drei Gruppen, die am meisten Abfall gesammelt haben, mit Gutscheinen belohnt. Belohnt werden auch die Helferinnen und Helfer in Locarno TI: Die Aktion von UP Umweltplattform, Aress2030, Climatizzati.ch und InTerr’Agire verlost unter allen Teilnehmenden, die ein Littering-Foto posten, verschiedene tolle Preise.

Grosse Beteiligung und breite Unterstützung
Die IG saubere Umwelt (IGSU) führte den nationalen Clean-Up-Day bereits zum achten Mal durch. Aufgrund der Pandemie wurden dieses Jahr weniger Aufräum-Aktionen registriert als in anderen Jahren. Trotzdem war der Clean-Up-Day 2020 ein grosser Erfolg: Es haben sich schätzungsweise 25‘000 Personen an über 450 Aktionen beteiligt und so für eine saubere Schweiz gesorgt. Die Sensibilisierungskampagne wird unterstützt vom Bundesamt für Umwelt BAFU, dem Schweizerischen Verband Kommunale Infrastruktur und der Stiftung Pusch.

Weitere Informationen zum nationalen Clean-Up-Day finden Sie auf www.clean-up-day.ch.


Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt (IGSU)
Die IGSU ist das Schweizer Kompetenzzentrum gegen Littering. Seit 2007 setzt sie sich national mit präventiven Sensibilisierungsmassnahmen für eine saubere Schweiz ein. Die Trägerschaft der IGSU bilden die IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling, PET-Recycling Schweiz, VetroSwiss, 20Minuten, Blick am Abend, Swiss Cigarette, McDonald’s Schweiz, Migros, Coop, Valora und International Chewing Gum Association. Diese engagieren sich daneben auch mit eigenen Aktivitäten gegen Littering und stellen beispielsweise zusätzliche Abfalleimer auf oder führen Aufräumtouren durch.


Medienkontakt:

D/F: Team IGSU Clean-Up-Day, 043 500 19 91
I: Team IGSU Clean-Up-Day, 076 323 57 22

 

Pressemitteilung als PDF

Pressebild 1 als JPG

Pressebild 2 als JPG

Pressebild 3 als JPG

Pressebild 4 als JPG

Pressebild 5 als JPG

Pressebild 6 als JPG

Pressebild 7 als JPG